AsA - Alternatives Schulisches Angebot

Was ist AsA?

 

Das Alternative schulische Angebot ist eine Form der Erziehungshilfe an Grund- und Mittelschulen mit dem Ziel, Lehrern und Schülern bei schwierigen Erziehungssituationen schulhausintern Hilfen zu geben. Wichtig dabei ist der präventive Ansatz, AsA soll also frühzeitig ansetzen, bevor sich Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen manifestieren.


Wie arbeitet AsA?

 

Das AsA-Team, Frau Bochnik (Lehrerin an der LWS) und Frau Lübbeke (Lehrerin an der Christophorus-Schule, Förderzentrum emotionale-soziale Entwicklung), arbeitet jeweils fünf Wochenstunden an unserer Schule.

 

Wann? Mittwoch, Donnerstag, Freitag (Frau Bochnik), Donnerstag (Frau Lübbeke)

Wo? Im AsA-Zimmer gleich neben der Schulküche

 

Die Anmeldung erfolgt durch die Klassenlehrkraft oder den betroffenen Schüler selbst.


Wann kann AsA eingeschaltet werden?

 

AsA kann bei allen Problemen des Schulalltages, die das Recht des Lehrers auf störungsfreies Unterrichten und das Recht der Schüler auf störungsfreies Lernen in irgendeiner Weise beeinträchtigt, ansetzen. Häufig gemeldete Anlässe sind...

  • Schul- und Leistungsverweigerung
  • Hyperaktivität und Konzentrationsprobleme
  • strukturelle Defizite (Ordnung, Hausaufgaben, Material, Lernen)
  • Lehrer-Schüler-Konflikte
  • Schüler-Schüler-Konflikte
  • häufige Fehlzeiten
  • plötzliches Schulversagen
  • familiäre Probleme
  • plötzlich auftretende Verhaltensänderungen
  • dauerhaft angespannte Klassenatmosphäre
  • Angst, soziale Unsicherheit